WIR BEWEGEN | AUTOMOBILTRANSPORTE IN EUROPA

Allgemeine Geschäftsbedingungen

 

Allgemeine Deutsche Spediteurbedingungen (ADSp)

 

Wir arbeiten ausschließlich auf Grundlage der Allgemeinen Deutschen Spediteurbedingungen 2017 - ADSp 2017 -. Hinweis: Die ADSp 2017 weichen in Ziffer 23 hinsichtlich des Haftungshöchstbetrages für Güterschäden (§ 431 HGB) vom Gesetz ab, indem sie die Haftung bei multimodalen Transporten unter Einschluss einer Seebeförderung und bei unbekanntem Schadenort auf 2 SZR/kg und im Übrigen die Regelhaftung von 8,33 SZR/kg zusätzlich auf 1,25 Millionen Euro je Schadenfall sowie 2,5 Millionen Euro je Schadenereignis, mindestens aber 2 SZR/kg, beschränken.

 

 

 

Wir arbeiten ausschließlich auf der Grundlage der Allgemeinen Deutschen Spediteurbedingungen (ADSp), jeweils neueste Fassung.

Wir weisen ausdrücklich auf die Haftungsbeschränkung der Ziffern 23 und 24 ADSp hin, wonach bei Verlust oder Beschädigung des Gutes die Haftung auf 8,33 Sonderziehungsrechte (SZR) je kg des Rohgewichtes der Sendung begrenzt ist. Bei Multimodalen Transporten sowie bei Großschäden ist die Haftung auf 2 SZR je kg beschränkt.

Link: ADSp (Allgemeine Deutsche Speditieursbedingungen) 

 

 

 

Die Haftung des Frachtführers im nationalen Straßengüterverkehr richtet sich nach den Bestimmungen des HGB §§ 407 ff.

Die Haftung für Güterschäden oder Verlust ist auf 8,33 Sonderziehungsrechte (SZR) je KG des Rohgewichtes der Sendung gemäß HGB § 431, Abs. 1 und 2, begrenzt.

Soweit der Spediteur mit seinem Auftraggeber in Abänderung des § 431, Abs. 1 und 2, bei Verlust oder Beschädigung des Gutes eine höhere als die gesetzliche Regelhaftungssumme von 8,33 SZR je KG schriftlich vereinbart hat, haftet der Frachtführer entsprechend, höchstens jedoch mit 40 SZR / KG.

Die Haftung des Frachtführers wegen Überschreitung der Lieferfrist ist auf den dreifachen Betrag der Fracht begrenzt.

Link: HGB (Handelsgesetzbuch)

 

 

 

Die Haftung des Frachtführers im internationalen Straßengüterverkehr richtet sich nach den Bestimmungen der CMR (Übereinkommen über den Beförderungsvertrag im internationalen Straßengüterverkehr).

Die Haftung für Güterschäden oder Verlust ist auf maximal 8,33 SZR je KG des Rohgewichtes der Sendung gemäß Artikel 23 CMR, Abs. 3, begrenzt.

Die Haftung des Frachtführers wegen Überschreitung der Lieferfrist ist auf den einfachen Betrag der Fracht begrenzt.

 

Gerichtsstand und Erfüllungsort ist AG Offenburg

 

Link: CMR (Übereinkommen über den Beförderungsvertrag im internationalen Straßengüterverkehr)

 

Link: SZR (Wechselkurs der Sonderziehungsrechte)

 

Link: Verkehrshaftungsversicherung Multi-Speditions-Cover (Aktuelle Versicherungsbestätigung 2017)